Hofgeschichte

Hundswinkl wird urkundlich im Saldenburger Stiftsbuch AD 1472 erwähnt. Item Stefl bewirtschaftetet damals das Anwesen und schickte an das Herrschaftshaus in Saldenburg regelmäßig seine „dinst hen“ (Dienst-Huhn, an gewissen Tagen im Jahr fällige Naturalabgabe). Damals schrieb man noch „Huntzwinkl“.
Dieser Name leitet sich warscheinlich von einem Hundezwinger ab. Damals wurde dieses Gebiet um Hundswinkl großräumig bejagt und die Jagdhunde wurden zu diesem Zwecke im Jagdgebiet gehalten.

Seit 1863 ist Hundswinkl im Familienbesitz der Windpassinger, bzw. Weidinger.
Wir bewirtschaften unseren Einödhof im Vollerwerb mit Biogas, Legehennen- und Pferdehaltung.
Der Hofhund Hanibal , Schafe, Laufenten, Kaninchen und einige Katzen bewohnen zudem unseren Hof.
Auch ein kleiner Hofladen mit landwirtschaftlichen Produkten, wie Eier, Nudeln, Marmeladen, um einige zu nennen, gehört zu unserem Betrieb.

 

hof.jpg hof10.jpg hof11.jpg

hof12.jpg hof13.jpg hof14.jpg

hof15.jpg hof2.jpg hof3.jpg

hof4.jpg hof5.jpg hof6.jpg

hof7.jpg hof8.jpg hof9.jpg